Medikamente in der Stillzeit

Empfehlung

Foto: © Monkey Business / Fotolia.com
Frau lässt sich von Ärztin beraten
  • Medikamente sollen während der Stillzeit nur nach ärztlicher Rücksprache eingenommen werden.

Hintergrundinformationen

Es gibt Medikamente, die in die Muttermilch übergehen und beim Kind nachteilige Wirkungen auslösen können. Die Empfehlung, Medikamente nur nach Rücksprache mit der betreuenden Ärztin/dem betreuendenArzt einzunehmen, betrifft sowohl verschreibungspflichtige als auch nichtverschreibungspflichtige Medikamente. Die meisten Medikamente sind mit dem Stillen vereinbar. Hinweise zur Sicherheit von Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit geben das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie auf einer Informationsseite im Internet (www.embryotox.de) sowie einschlägige Fachliteratur [191].