Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Alkohol, Rauchen und Medikamente

Sie können viel dazu beitragen, dass Ihr Baby gesund heranwachsen kann – unter anderem, indem Sie auf Alkohol verzichten und für eine rauchfreie Umgebung sorgen.

Schwangere hält Ultraschallbild
Zffoto / Fotolia.com

Ihr Baby trinkt mit

Ganz gleich, ob Wein, Bier oder andere alkoholische Getränke: In der Schwangerschaft trinkt Ihr Baby immer mit. Schon kleine Mengen Alkohol können dazu führen, dass sich Ihr Baby nicht gesund entwickelt. Verzichten Sie deshalb in der Schwangerschaft konsequent auf alkoholische Getränke. So verhindern Sie, dass Alkohol in das Gewebe des Embryos gelangt und es schädigt. Regelmäßiger Alkoholgenuss ist besonders schädlich und geht mit einem stark erhöhten Risiko für dauerhafte Entwicklungsstörungen und Missbildungen beim Kind einher.

Die beste Zeit für den Rauchstopp: jetzt!

Schwangere auf Parkbank
Entspannung? Sehr gerne! Bitte ohne Alkohol und Zigaretten.

Die Empfehlungen für die Schwangerschaft kennen Sie bestimmt schon: Rauchen Sie nicht und meiden Sie Orte, an denen geraucht wird. Das ist nicht immer einfach. Versuchen Sie es trotzdem zum Wohle des Kindes. Denn Nikotin ist gefährlich für Ihr Baby. Der Giftstoff bewirkt, dass der Embryo schlechter mit Nährstoffen versorgt wird. Außerdem kommt es eher zu Fehl- oder Frühgeburten. Babys von Raucherinnen sind oft kleiner, leichter und werden eher krank.

Auch Passivrauchen ist schädlich. Sorgen Sie freundlich und bestimmt dafür, dass niemand in Ihrem Beisein raucht und auch nicht in Räumen, in denen Sie sich aufhalten. Denn selbst nach dem Lüften hält die Belastung durch die Schadstoffe aus dem Tabakrauch an.

Medikamente: nach ärztlicher Rücksprache!

In der Schwangerschaft können Wirkstoffe aus Medikamenten über den Stoffwechsel der Frau auf das ungeborene Kind übergehen. Nehmen Sie Medikamente deshalb immer nur nach Rücksprache mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt ein. Das gilt auch für rezeptfrei erhältliche Mittel. Medikamente, die Sie schon länger nehmen, sollten Sie nicht ohne ärztliche Beratung absetzen.

Wenn Sie unter Übelkeit, Verstopfung oder Sodbrennen leiden, können Ihnen Ihre Hebamme/Ihr Entbindungspfleger oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt weiterhelfen.

Nachgefragt

Schadet Koffein dem Baby?

Es ist nicht notwendig, während der Schwangerschaft vollständig auf Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke zu verzichten. Etwa 2 Tassen werden als unbedenklich angesehen.

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Fetus auf Bauch aufgemalt
iStock / AtnoYdur

Unterstützung

Für mich und mein Baby Rauchfrei durch die Schwangerschaft

Ihr Baby freut sich über jede Zigarette weniger. Unterstützung bei der Rauchentwöhnung gibt die Initiative rauchfrei! Ob E-Mail-Coaching, kostenlose Telefonberatung (0 800 831 3131) oder Angebote in ihrer Nähe, hier finden Sie alles:

www.rauchfrei-info.de

Lese-Tipps

Das Baby vor Gefahren schützen
Artikelsammlung (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

rauchfrei in der Schwangerschaft
kostenloses Heft, auch zum Download (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Vorbeugen: Passivrauchen
Artikelsammlung (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Schwangere mit Weinglas
AntonioDiaz / Fotolia.com

Unterstützung

Für mich und mein Baby Alkoholfrei durch die Schwangerschaft

Sie möchten weniger Alkohol trinken? Sie suchen einen Experten oder eine Expertin, mit dem Sie über Ihren Alkoholkonsum sprechen können? Hier finden Sie kompetente Beratung: persönlich vor Ort oder telefonisch.

www.kenn-dein-limit.de

Lese-Tipps

Lecker & gesund hoch zwei – Alkoholfreie Drinks nicht nur für Schwangere
kostenloses Heft, auch zum Download (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Andere Umstände – neue Verantwortung
kostenloses Heft, auch zum Download, mit Informationen und Tipps zum Alkoholverzicht während der Schwangerschaft und Stillzeit (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Verantwortung von Anfang an!
Material und Infos zum Verzicht auf alkoholhaltige Getränke während Schwangerschaft und Stillzeit (Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung)

Fit durch die Schwangerschaft

Medien-Tipp

Kompaktinfo Fit durch die Schwangerschaft

Schatz, wir sind schwanger! Mit dieser Neuigkeit beginnt eine spannende Zeit. Der Flyer verrät werdenden Eltern die besten Tipps rund um Ernährung und Bewegung - damit Mutter, Kind und auch der Vater fit durch die Schwangerschaft kommen. mehr...

Auch interessant

Essen und Trinken in der Schwangerschaft

Besser essen statt für zwei essen

Schwangere mit Salatschüssel
Kzenon / Fotolia.com

Die Schwangerschaft ist ein guter Einstieg in eine bewusste Ernährung, die Eltern und Kind auf Dauer guttut. Mit wenigen Ausnahmen gelten dieselben Empfehlungen wie für Frauen, die nicht schwanger sind.

mehr...

Folsäure, Jod und Co.

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Schwangere hält Tablette
YakobchukOlena / Fotolia.com

Schwangere brauchen von einigen Vitaminen und Mineralstoffen deutlich mehr als sonst. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung liefert die meisten davon in ausreichender Menge. Bei Folsäure und Jod lässt sich der höhere Bedarf über Lebensmittel allein aber praktisch nicht decken.

mehr...

Sport und Bewegung in der Schwangerschaft

Auch mit Bauch aktiv? Aber ja!

Schwangere in Gymnastikkurs
Kalim / Fotolia.com

Bewegung ist jetzt besonders wichtig. Damit stärken Sie Ihre Muskeln und Herz-Kreislauf-Gesundheit, genau was Sie brauchen für Schwangerschaft und Geburt! Bleiben sie aktiv und bauen Sie Bewegung bewusst in Ihren Alltag ein.

mehr...

Schon übers Stillen nachgedacht?

So können sich werdende Eltern vorbereiten

Hebamme mit Schwangerer
Monkey Business / Fotolia.com

Wer sich früh informiert und schon in der Schwangerschaft von einem Stillprofi beraten lässt, bringt alles mit für einen guten Stillstart. Noch besser klappt das Stillen, wenn der Partner auch voll an Bord ist.

mehr...

Grundlage

Alkohol vor und in der Schwangerschaft: Handlungsempfehlungen Rauchen vor und in der Schwangerschaft: Handlungsempfehlungen Arzneimittel in der Schwangerschaft: Handlungsempfehlungen