Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

European Public Health Nutrition Alliance

Am 9. und 10. Oktober fand in Brüssel das Jahrestreffen statt mit Vertreterinnen aus sieben Ländern und der WHO Europe.

Gruppenbild EPHNA-Treffen
EPHNA

Gemeinsam für gesündere Lebensbedingungen in Europa – mit diesem Ziel hat sich im Jahr 2014 die European Public Health Nutrition Alliance (EPHNA) gegründet. Sie besteht aus unabhängigen Institutionen, die in EU-Staaten auf Länderebene für Ernährungskommunikation verantwortlich sind. Mittlerweile ist das Bündnis 15 Länder stark und hat die Unterstützung der WHO Europa.

Am 9. und 10. Oktober fand in Brüssel das Jahrestreffen statt mit Vertreterinnen aus sieben Ländern und der WHO Europe. Das Bündnis beschäftigte sich dort mit Themen wie Schulverpflegung, Lebensmittelkennzeichnung und -reformulierung, Steigerung des Gemüsekonsums, Nachhaltigkeit und Nudging. Als wichtiger Handlungsschwerpunkt kristallisierte sich an Kinder gerichtete Werbung heraus. Dieses Thema soll intern vertieft und auf Handlungsbedarf überprüft werden.

Für die European Nutrition Conference FENS 2019 wird ein EPHNA-Symposium geplant. Auch die Diskussion über Fördermöglichkeiten für das Bündnis steht auf dem Programm.

Deutschland ist in EPHNA durch das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) vertreten, mit Dr. Margareta Büning-Fesel (Leiterin des BZfE) und Maria Flothkötter (Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben). Das wachsende Bündnis will sich in Europa als maßgebliche Stimme und kompetenter Partner zur Ernährungsaufklärung positionieren.

Weitere Informationen

www.ephna.eu

www.gesund-ins-leben.de/inhalt/european-public-health-nutrition-alliance-29498.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden