Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Flächendeckende Gesundheitsberatung

Das Projekt „Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind“ (GeMuKi) zielt darauf ab, eine fachübergreifende und finanziell vergütete Gesundheitsberatung für Schwangere und junge Eltern anzubieten – und zwar flächendeckend für ganz Baden-Württemberg.

Das Projekt „Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind“ (GeMuKi) zielt darauf ab, eine fachübergreifende und finanziell vergütete Gesundheitsberatung für Schwangere und junge Eltern anzubieten – und zwar flächendeckend für ganz Baden-Württemberg. Die Beratung ist an die bestehenden Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere und Kinder gekoppelt, die von Familien bereits weitreichend wahrgenommen werden. Der Schwerpunkt liegt auf unterstützenden Angeboten zu Ernährung und Bewegung. Das soll die Gesundheitskompetenz der Schwangeren fördern und einen Beitrag zur Verringerung von Übergewicht leisten. Gleichzeitig wird eine Plattform mit präventionsrelevanten Informationen und lokalen Angeboten aufgebaut.

Das vierjährige Projekt startet im Herbst. Es wird mit 4,3 Millionen Euro durch den Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert und von einem Konsortium unter Leitung der Plattform Ernährung und Bewegung (peb) durchgeführt. Das Vorhaben baut auf Erfahrungen des Projektes „9+12 – Gemeinsam gesund in Schwangerschaft und erstem Lebensjahr“ auf. Nach 9+12 findet auch GeMuKi in Kooperation mit dem Netzwerk Gesund ins Leben statt. Die präventiven Beratungen erfolgen auf Basis der Handlungsempfehlungen, Materialien und Fortbildungen von Gesund ins Leben.

www.innovationsfonds.g-ba.de/projekte

Andrea Fenner, Edinburgh, www.gesund-ins-leben.de

29.06.2017

als hilfreich bewerten 0 Versenden