Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Stillen Sie Ihr Baby!

Im ersten Lebenshalbjahr sind Babys mit Muttermilch prima versorgt. Stillen Sie mindestens bis zu Beginn des 5. Monats ausschließlich und stillen Sie bei der Einführung der Beikost weiter.

Frau stillt
nataliaderiabina / Fotolia.com

Diese Empfehlung berücksichtigt zahlreiche gesundheitliche Vorteile für Mutter und Kind, darunter auch Aspekte der Allergieprävention. Muttermilch enthält viele wertvolle Schutzfaktoren, die gut für die Gesundheit Ihres Kindes sind. Gestillte Kinder haben zum Beispiel ein geringeres Risiko für Infektionen wie Durchfall und Mittelohrentzündung. Auch der sogenannte plötzliche Kindstod kommt bei gestillten Babys seltener vor. Muttermilch enthält Stoffe, die die Immunabwehr unterstützen oder Entzündungen vorbeugen. Und Stillen wirkt sogar in die Zukunft: Das Risiko für krankhaftes Übergewicht (Adipositas) im späteren Leben ist nach der Ernährung mit Muttermilch niedriger.

Erfahren, wie's geht

Hebammen und Stillberaterinnen bieten eine einfühlsame und kompetente Stillberatung. Diese können Sie schon vor der Geburt Ihres ersten Babys zum richtigen und erfolgreichen Stillen anleiten. Hier erfahren Sie mehr: Schon übers Stillen nachgedacht?

Wenn Sie nicht stillen

Wenn Sie Ihr Baby nicht stillen können oder möchten, geben Sie ihm in den ersten Monaten Fertigmilch. Für Babys ohne erhöhtes Allergierisiko sind normale Säulingsanfangsnahrungen geeignet. Wenn Sie als Eltern oder Geschwisterkinder Ihres Babys Allergien haben und Sie nicht stillen, geben Sie Ihrem Baby HA-Anfangsnahrung (hypoallergene Nahrung). Sobald Sie Ihrem Kind Beikost geben, kann es herkömmliche industrielle Flaschenmilch bekommen.

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Eltern mit Smartphones
Antonioguillem / Fotolia.com

Baby & Essen

Die Eltern-App fürs erste Lebensjahr

Mit der App Baby & Essen haben Eltern einen ausführlichen Essens-Fahrplan für das gesamte erste Lebensjahr griffbereit.

mehr...

Auch interessant

Essen und Trinken in der Stillzeit: Abwechslungsreich, ausgewogen und regelmäßig Stillen: Das Beste für Mutter und Kind Wenn Sie nicht stillen: Flaschenmilch