Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Stillhäufigkeit und Stilldauer in Deutschland

Wer stillt in Deutschland und wie lange? Dieser Frage ist die Nationale Stillkommission (NSK) mit einer systematischen Literaturstudie nachgegangen.

Frau stillt
nataliaderiabina / Fotolia.com

Wer stillt in Deutschland und wie lange? Dieser Frage ist die Nationale Stillkommission (NSK) mit einer systematischen Literaturstudie nachgegangen. Die Übersichtsarbeit berücksichtigt 35 Studien mit Daten zum Stillen für die Geburtsjahrgänge 1990 bis 2012. Die Daten stammen vor allem aus regionalen oder lokalen Erhebungen und sind überwiegend retrospektiv erhoben worden. Seit 1990 sind gemäß den vorliegenden Daten relativ konstant 72 bis 97% der Säuglinge direkt nach der Geburt gestillt worden. Schon nach 2 Monaten wurde in allen Studien und zu allen Zeiten ein starker Rückgang der Stillraten beobachtet. Nach 6 Monaten wurden nur noch etwa die Hälfte aller Säuglinge überhaupt gestillt.

Laut den Autorinnen und Autoren der Übersichtsarbeit sind verstärkte Maßnahmen zur Stillförderung und unter anderem der Ausbau der Frühen Hilfen zum Stillen notwendig, um den Stillerfolg in Deutschland nachhaltig zu sichern. Sie weisen außerdem darauf hin, dass die vorliegenden Studiendaten unter uneinheitlichen Rahmenbedingungen sowie mit verschiedenen Zielsetzungen und Methoden erhoben wurden. Die Entwicklung des Stillverhaltens in Deutschland könne auf dieser Basis nicht zuverlässig eingeschätzt werden, dafür müsse es ein nationales Stillmonitoring geben.

Studie "Stillhäufigkeit und Stilldauer in Deutschland – eine systematische Übersicht" (kostenloser Open Access)

Stillen und Stillförderung – Curriculum zur Basisfortbildung

Andrea Fenner, Edinburgh, www.gesund-ins-leben.de

29.06.2017

als hilfreich bewerten 0 Versenden