Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Für das Leben prägend

Der Lebensstil in der Schwangerschaft wirkt sich auf Gesundheit und Wohlbefinden von Mutter und Kind aus – heute und morgen.

Kind horcht an Schwangerenbauch
Jonas Glaubitz / Fotolia.com

Eine gesunde Lebensweise in der Schwangerschaft ist wichtig für Mutter und Kind. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung vor und während der Schwangerschaft wirken sich nicht nur kurzfristig aus, sondern haben auch langfristig positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Auch das kindliche Allergierisiko kann bereits in der Schwangerschaft günstig beeinflusst werden.

Das rasche Wachstum und die Entwicklung des ungeborenen Kindes stellen besondere Anforderungen an die Nährstoffversorgung. Frauen, die vor und während der Schwangerschaft auf eine nährstoffreiche Ernährung achten, schaffen beste Bedingungen für die Entwicklung des Kindes im Mutterleib. Dabei ist ein Zuviel an Nahrungsenergie nicht erwünscht, denn starkes mütterliches Übergewicht kann sich auch auf das Kind nachteilig auswirken. Die Risiken für hohes kindliches Geburtsgewicht und für Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 im späteren Leben steigen. Für den Schwangerschaftsverlauf und die kindliche Entwicklung ist besonders das mütterliche Körpergewicht zu Beginn der Schwangerschaft wichtig, so dass Normalgewicht möglichst schon vor Eintritt der Schwangerschaft angestrebt werden sollte. Regelmäßige körperliche Aktivität kann zu einer gesunden Gewichtsentwicklung beitragen und unterstützt zugleich Wohlbefinden und Gesundheit der Schwangeren. Deshalb lohnt es sich, in der Schwangerschaft körperlich aktiv zu bleiben.

Schwangere mit zwei Tellern Spaghetti
Für zwei denken, aber nicht für zwei essen. Schwangere überschätzen oft ihren Energiebedarf.

Beim Essen heißt das Motto: „Für zwei denken, aber nicht für zwei essen“. Denn der zusätzliche Bedarf an Energie ist nicht sehr groß, aber der Bedarf an verschiedenen Mikronährstoffen steigt stark an. Schwangere können sich mit einer für die Bevölkerung insgesamt empfohlenen Ernährungsweise, ergänzt durch Supplemente mit Jod und Folsäure und ggf. weiteren Nährstoffen, gut versorgen. Nichtrauchen vor, während und nach der Schwangerschaft – sowohl durch die (werdende) Mutter als auch generell in der Umgebung von Mutter und Kind (Vermeiden von Passivrauchen) – fördert beider Gesundheit. Auch auf Alkoholkonsum soll verzichtet werden, denn Alkohol kann dem ungeborenen Kind schaden.

Frauen mit Kinderwunsch und deren Partner brauchen klare und eindeutige Informationen sowie Unterstützung, um gangbare Wege für einen gesundheitsfördernden Lebensstil zu finden. Die hier vorgestellten Handlungsempfehlungen wurden im Konsens mit den relevanten Fachgesellschaften und Berufsgruppen entwickelt. Sie wenden sich an Schwangere in Deutschland und sollen die einheitliche Basis für Empfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft für alle Berufsgruppen und Fachorganisationen sein, die werdende Eltern beraten.

Die Handlungsempfehlungen werden unterstützt von den Berufsverbänden und wissenschaftlichen Fachgesellschaften der Frauenärzte, der Hebammen sowie der Kinder- und Jugendärzte:

  • Berufsverband der Frauenärzte
  • Deutscher Hebammenverband
  • Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Weiterlesen

Über Gesund ins Leben