Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Unsere Arbeitsstruktur ab 2016

Gesund ins Leben ist seit 1. Januar 2016 als feste Geschäftsstelle an den aid infodienst e.V. angebunden. Mit dem Schritt vom Projekt zur Institution hat sich auch die Arbeitsstruktur des Netzwerks verändert. Wie unsere Aktivitäten organisiert sind und was wir in Zukunft vorhaben, lässt sich mit dem „Atommodell“ veranschaulichen.

Gesund ins Leben ist seit 1. Januar 2016 als feste Geschäftsstelle an den aid infodienst e.V. angebunden. Mit dem Schritt vom Projekt zur Institution hat sich auch die Arbeitsstruktur des Netzwerks verändert. Wie unsere Aktivitäten organisiert sind und was wir in Zukunft vorhaben, lässt sich mit dem „Atommodell“ veranschaulichen.

Unsere Basis-Aktivitäten: Der „Kern“ 

Die einheitlichen Handlungsempfehlungen für junge Familien zur Ernährung, Bewegung und Allergievorbeugung von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter stehen weiterhin im Zentrum der Netzwerkarbeit. Unsere Basis-Aktivitäten zur Verbreitung der Handlungsempfehlungen umfassen:

1. die Qualifizierung von Multiplikatoren

(u.a. durch bezuschusste eintägige Fortbildungen und Vorträge);

2. Medien, Informations- und Schulungsmaterial für die Elternberatung

(u.a. Aufkleber, Flyer, Poster, Präsentationsmappen, Apps);

3. intensive Öffentlichkeitsarbeit

(u.a. Präsenzen auf Kongressen, eigene Kongresse, Internetauftritt, Fachkräfte-Newsletter, Pressemeldungen).

Unser Ziel für 2016 ist es, die Fortbildungskonzepte und Medien von Gesund ins Leben noch stärker in bereits bestehende Angebote für Multiplikatoren und Eltern einzubinden, um noch mehr Familien aus allen sozialen Gruppen zu erreichen. Die Basis-Aktivitäten werden von der Geschäftsstelle des Netzwerks umgesetzt und durch die institutionelle Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) abgedeckt.

Neue Aktivitäten: Die „Elektronen“ um den „Kern“

Ergänzend zu den Basis-Aktivitäten wird sich das Netzwerk mit Hilfe von Drittmittelgebern zusätzlich mit weiteren Maßnahmen dafür einsetzen, Eltern und Kinder bei einem gesunden Start ins Familienleben zu unterstützen. Ein erstes Beispiel ist unser Engagement im EU-Projekt Early Interventions. Hier beteiligt sich Gesund ins Leben mit Hilfe von EU-Mitteln für Deutschland. Gemeinsam mit 12 weiteren Ländern arbeiten wir daran, die Förderung gesunder Ernährung und körperlicher Aktivität bei Schwangeren und Familien mit Kleinkindern zu verbessern.

Andrea fenner, Edinburgh, www.gesund-ins-leben.de

16.02.2016

als hilfreich bewerten 0 Versenden