Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wer ist beteiligt?

Diese Akteure arbeiten zusammen mit dem Netzwerk Gesund ins Leben im internationalen Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly.

Hände gemeinsam
REDPIXEL / Fotolia.com

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat das Netzwerk Gesund ins Leben und die Nationale Stillkommission beauftragt, dieses Vorhaben für Deutschland durchzuführen. Die Universität Yale begleitet den gesamten Prozess wissenschaftlich. Rafael Pérez-Escamilla, Professor für Epidemiologie und Public Health an der School of Public Health der Universität Yale, leitet das internationale Projekt Becoming Breastfeeding Friendly (BBF). Gemeinsam mit seinen Kollegen hat er den Breastfeeding Friendly Country Index entwickelt. Diese Toolbox basiert auf dem Breastfeeding Gear Model. Sie ermöglicht es Ländern, stillförderliche und -hinderliche Faktoren systematisch zu erfassen. Mexiko und Ghana haben bereits an BBF teilgenommen, Myanmar und Samoa sind wie auch Deutschland im Herbst 2017 mit ihrer Teilnahme gestartet. In Zukunft werden noch weitere Länder hinzukommen.

Weitere Informationen zu den Partnern

www.gesund-ins-leben.de
Netzwerk Gesund ins Leben

www.bfr.bund.de
Nationale Stillkommission

www.bbf.yale.edu
Universität Yale: Becoming Breastfeeding Friendly (BBF)

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Meldungen

Wer stillt zuerst im Deutschen Bundestag?: Politischer Einsatz für das Stillen Anwältinnen für das Stillen gesucht: Prominente können wichtige Vorbilder für stillende Frauen sein Wie stillfreundlich ist Deutschland?: Internationales Forschungsprojekt von Gesund ins Leben Stillen in der Öffentlichkeit: NSK formuliert stillfreundliche Botschaften