Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Werdende Eltern und Eltern von Kleinkindern gesucht

Apps sind für viele Menschen aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Das macht die praktischen Programme fürs Smartphone auch interessant im Hinblick auf Lebensstilveränderungen. Welchen Einfluss haben Ernährungs-Apps auf das Essverhalten von Schwangeren und jungen Familien? 

Apps sind für viele Menschen aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Das macht die praktischen Programme fürs Smartphone auch interessant im Hinblick auf Lebensstilveränderungen. Welchen Einfluss haben Ernährungs-Apps auf das Essverhalten von Schwangeren und jungen Familien? Dieser Frage geht die Abteilung für Stoffwechsel- und Ernährungsmedizin des Dr. von Haunerschen Kinderspitals an der LMU München unter der Leitung von Prof. Dr. Berthold Koletzko nach. Die Studie ist Teil des ENABLE-Projekts und wird vom Bundesforschungsministerium gefördert.

Konkret werden zwei Apps im Rahmen einer Online-Fragebogenaktion evaluiert: „Schwanger & Essen“ vom Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern (KErn) und „Kind & Essen“ von der Stiftung Kindergesundheit. Benutzer der Apps werden zu drei Zeitpunkten befragt: kurz nach dem Herunterladen der App, nach 2 Monaten und nach 4 Monaten. Die Wissenschaftler/-innen untersuchen die Akzeptanz und Nutzung der Apps und deren Einfluss auf das Ernährungswissen und -verhalten.

Unterstützung gefragt

Gesucht werden Schwangere bzw. werdende Eltern und Eltern, die ein oder mehrere Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren haben und die entsprechende App zum ersten Mal herunterladen. Bei der ersten Nutzung wird gefragt, ob man bei der Umfrage mitmachen möchte. Die für die Studie erhobenen Daten werden anonymisiert. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, wird eine große Anzahl von Personen benötigt, die an der Umfrage teilnehmen. Fachkräfte können das Forschungsprojekt unterstützen, indem sie junge Familien auf die hilfreichen Programme fürs Smartphone aufmerksam machen.

Beide Apps sind Teil einer App-Trilogie, die das Netzwerk Gesund ins Leben zusammen mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern (KErn) und der Stiftung Kindergesundheit herausgibt. Die drei kostenlosen und werbefreien Apps unterstützen Familien von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter zu den Themen Ernährung, Bewegung und gesundes Aufwachsen. Die Inhalte basieren auf den wissenschaftlichen, bundesweit einheitlichen Handlungsempfehlungen von Gesund ins Leben.

App-Trilogie

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Andrea Fenner, Edinburgh, www.gesund-ins-leben.de

26.10.2016

als hilfreich bewerten 0 Versenden