Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Startseite

Eltern stillen
Romanova Anna – stock.adobe.com
Illustrationen von Schwangeren und werdenden Eltern
BLE / Illustration: M. Bürger

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte

Erstes Heft ohne Worte – für schwangere Frauen mehr...
Schwangere in Gymnastikkurs
Kalim / Fotolia.com

Sport und Bewegung in der Schwangerschaft

Auch mit Bauch aktiv? Aber ja! mehr...
Kleinkind spielt Essen
Oksana Kuzmina / Fotolia.com
Publikum mit Baby
BLE, Ingo Heine

Die Zeit ist reif für Stillförderung

Rückblick zur BBF-Fachkonferenz mit Vorträgen, Videos und Ergebnissen mehr...
Hebamme mit Schwangerer
Monkey Business / Fotolia.com

Schon übers Stillen nachgedacht?

So können sich werdende Eltern vorbereiten mehr...
Schwangere Bäuche mit Herz
alfa27 / Fotolia.com

Warum gibt es das Netzwerk?

Hintergrund und Ziele mehr...

Baby lächelt beim Stillen
Oksana Kuzmina / Fotolia

#stärktuns

Was brauchen Eltern beim Stillen? Sagt es uns!

Liebe Eltern, verratet uns, was ihr beim Stillen wirklich braucht. Wer oder was hat euch geholfen? Womit hättet ihr eure Ziele beim Stillen besser verwirklichen können? Was hat euch gestört, welche Unterstützung fehlt?

Mit dem Hashtag #stärktuns melden sich Mütter und Väter zur diesjährigen Weltstillwoche selbst zu Wort. Wir danken schon jetzt allen, die aus ihrem Alltag berichten. Eure Beiträge werden wir ganz genau lesen und daraus konkrete Impulse für unsere Arbeit für ein stillfreundlicheres Deutschland mitnehmen.

Sagt #stärktuns und teilt eure Wünsche! Die Stillförderung in Deutschland hört euch zu.

Wird mein Baby beim Stillen satt?

Fakten, die Müttern mehr Sicherheit beim Stillen geben

Frau stillt im Bett
Tomsickova – stock.adobe.com

Hab ich genug Milch? Wird mein Baby an der Brust wirklich satt? Viele Mütter bewegt diese Sorge dazu, mit dem Stillen früher als gewollt aufzuhören. Oder sie fangen gar nicht erst an, obwohl sie es eigentlich vorhatten. Auch wenn es sich nicht so anfühlt, hier die gute Nachricht: Die Milch reicht in der Regel. Manchmal helfen kleine Anpassungen beim Anlegen und Stillen, um die Milchbildung noch besser auf den Bedarf des Säuglings abzustimmen. Und das Baby zeigt auch, dass es genug Milch bekommt.

mehr...
Frau hält Paragraph-Zeichen
Robert Kneschke – stock.adobe.com

Meine Rechte rund ums Stillen

Hebammenhilfe, Stillberatung und Mutterschutz

Stillen ist Ihr gutes Recht. Die gesetzliche Krankenkasse trägt die Kosten für die reguläre Hebammenbetreuung und das Mutterschutzgesetz sichert Ihnen bezahlte Stillpausen zu.

mehr...
Baby auf Fachkonferenz
BLE, Ingo Heine

So wird Deutschland stillfreundlich

Die Ergebnisse aus Becoming Breastfeeding Friendly

Knapp zwei Jahre hat die Kommission des Forschungsvorhabens Becoming Breastfeeding Friendly (BBF) in Deutschland intensiv recherchiert, analysiert und Empfehlungen abgeleitet. Jetzt liegt erstmals eine systematische Bestandsaufnahme zur Stillförderung im Land vor.

mehr...

Neuer Skandal: Stillen ist normal

Stillfreundliche Kommunikation betont Normalität und Wahlfreiheit

Stillen ist alltäglich! Eine Frau stillt! Solche Aussagen machen (noch) keine Schlagzeilen. Stattdessen wird Stillen oft als Skandalthema behandelt. Etwas Alltägliches wird polarisiert, sexualisiert und besonders in den sozialen Medien ideologisch verhandelt. Für ein stillfreundliches Klima braucht es verantwortungsvolle Kommunikation, die Müttern den Rücken stärkt.

mehr...

Stillförderung muss alle Familien erreichen

Wie kann man das Präventionsdilemma umgehen?

Angebote der Prävention und Gesundheitsförderung erreichen nur selten belastete Familien mit einem hohen Unterstützungsbedarf. Das trifft auch auf die Stillförderung und -beratung zu. Um diesem Dilemma zu begegnen, muss man herausfinden und verstehen, warum die Angebote von den Familien nicht in Anspruch genommen werden.

mehr...

Unterstützung beim Stillen, wo sie gebraucht wird

Gesundheitsökonomische Aspekte der Stillförderung

Mehr gestillte Kinder können das Gesundheitssystem entlasten. Gesundheitsökonomische Analysen zeigen: Stillförderung muss vor allem psychosozial stärker belastete Frauen erreichen, damit Kosten im Gesundheitssystem eingespart werden.

mehr...

Stillen verbessert Gesundheit der Mütter

Frauen brauchen Unterstützung statt Unverständnis

Stillen ist mit vielen kurz- und langfristigen Vorteilen für die Gesundheit von Mutter und Kind verbunden. Aber Frauen und ihr soziales Umfeld brauchen Unterstützung statt Unverständnis, wenn Stillen gelingen soll. Es ist an der Zeit, die Bedingungen für ein stillfreundliches Umfeld zu verbessern.

mehr...

Stillen entlastet das Gesundheitssystem

Stillförderung dringend notwendig

Mehr gestillte Kinder könnten die Gesundheitssysteme weltweit um riesige Beträge entlasten. Das gilt sowohl in den sogenannten Industrienationen wie auch in Schwellen- und Entwicklungsländern.

mehr...

Stillen hilft

Gesündere Kinder: Was Muttermilch alles kann

Stillen bietet einem Baby in den meisten Fällen genau das, was es braucht: eine passende Ernährung, körperliche Nähe und die besten Bedingungen für seine Entwicklung.

mehr...
weitere laden...

Broschüre

Auf dem aktuellen Stand zum Mutterschutzgesetz Infos für Arbeitgeber*innen

Die neue Broschüre des Bundesfamilienministeriums informiert Arbeitgeber*innen darüber, welche betrieblichen und arbeitszeitlichen Regelungen es zum Schutz von Frauen während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit gibt.

www.bmfsfj.de

Wie stillfreundlich ist Deutschland?

Auftaktfilm zur Fachkonferenz: Wie stillfreundlich ist Deutschland?

Stillförderung ist wichtig, um Frauen mit Stillwunsch zu unterstützen – vor allem beim Stillstart, aber auch im gesamten Verlauf der Stillphase. Jeder*r kann einen Beitrag leisten. Das zeigen diese ehrlichen Kommentare von Müttern & Vätern, von Profis und von Menschen, für die Stillen direkt kein Thema ist. Machen wir uns auf den Weg in ein stillfreundliches Deutschland, gemeinsam!
 
Konkrete Empfehlungen gibt das Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly.

Essen, Trinken und Bewegen in der Schwangerschaft  - Heft ohne Worte

Neu & kostenlos

Pocket Essen, Trinken und Bewegen in der Schwangerschaft - Heft ohne Worte

Das Heft vermittelt die Botschaften zu dem Thema Essen, Trinken und Bewegen in der Schwangerschaft ausschließlich über Illustrationen. Die Inhalte basieren auf den aktualisierten Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft vom Netzwerk Gesund ins Leben. mehr...

EPHNA Logo
EPHNA

Call for Thesis

Was können wir in Europa voneinander lernen? Mehr Gemüse, aber wie?

Angebot für eine Bachelor- oder Masterarbeit auf Englisch in Kooperation mit der European Public Health Nutrition Alliance (EPHNA):

How to increase vegetable or fruit and vegetable intake –
what can we learn from each other?

Collection and analysis of models of good practice in European countries and derivation of recommendations

Ausschreibung

Die nächsten Fortbildungen

13.11.2019 in Hagen: Ernährung von Säuglingen 16.11.2019 in München: Ernährung von Säuglingen 22.11.2019 in Bochum: Ernährung von Säuglingen 17.01.2020 in Düsseldorf: Ernährung von Säuglingen 14.02.2020 in Bochum: Ernährung von Säuglingen

Kostenlos

Schwangerschaft bis Kleinkindalter Präsentationen für Fachkräfte

Sie halten Vorträge für Fachkreise? Gesund ins Leben bietet kostenlose Präsentationen, in denen die bundesweiten Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung anschaulich aufbereitet sind. Auch unsere Fortbildungsunterlagen können Sie hier herunterladen.

Downloads für Fachkräfte

Nachgefragt

Ab wann brauchen Säuglinge zusätzlich Flüssigkeit?

 Säuglinge haben bezogen auf ihr Körpergewicht einen höheren Wasserbedarf als Erwachsene. Extra-Getränke brauchen sie in den ersten Lebensmonaten aber dennoch nicht. Denn über die Muttermilch bzw. wenn nicht gestillt wird über die Säuglingsmilchnahrung, erhält ein gesunder Säugling ausreichend Flüssigkeit. Auch dann noch, wenn schon mit der Beikost begonnen wurde. Doch ab wann brauchen Säuglinge zusätzlich Flüssigkeit?

Antwort lesen

Brauchen Babys Bewegungskurse?

Von Babyturnen bis Babyschwimmen, das Angebot an Bewegungskursen für Säuglinge ist groß. Es basiert auf dem Wissen, dass Bewegung für die motorische Entwicklung und die Gesundheit des Kindes von zentraler Bedeutung ist. Eltern sollten deshalb das natürliche Bewegungsbedürfnis ihres Kindes erkennen und unterstützen. Doch wie lässt sich die motorische Entwicklung des Babys am besten fördern? Reicht es aus, den Säugling strampeln, kriechen, krabbeln zu lassen oder sind spezielle Bewegungskurse zu empfehlen?

Antwort lesen

Was tun, wenn Kleinkinder beim Essen sehr wählerisch sind?

Zeitweise essen viele Kleinkinder nur einige wenige Lebensmittel. Unbekanntes möchten sie nicht einmal probieren. Manche Kinder verlangen tagelang Nudeln ohne Soße, andere sortieren selbst winzige Gemüsestückchen fein säuberlich aus dem Essen aus. Für Eltern kann diese Phase zur Geduldsprobe werden. Schließlich soll das Kind an Familienmahlzeiten teilnehmen und die Vielfalt der Lebensmittel kennenlernen. Welche Empfehlungen können Fachkräfte Eltern geben, wenn ihr Kind neue Lebensmittel oft ablehnt?

Antwort lesen