Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Das Netzwerk Gesund ins Leben erweitert sein Angebot an kostenlosen Web-Seminaren um das Thema Stillberatung. Im Fokus steht dabei das Konzept der Motivierenden Gesprächsführung, das bei der Beratung auf dem Weg zu selbstbestimmten Stillentscheidungen unterstützt.

Ältere Hebamme und Schwangere sitzen auf einem Sofa, die Gebamme berührt den Bauch der Schwangeren.
iStock / Fly View Productions

Viele Schwangere und Mütter sind dem Stillen gegenüber ambivalent eingestellt oder empfinden es als herausfordernd. Sowohl die Entscheidung für oder gegen das Stillen vor der Geburt als auch Veränderungen innerhalb einer begonnenen Stillphase können zu Gesprächsbedarf mit Fachkräften führen. Die Erfahrung zeigt, dass Wissensvermittlung und Ratschläge allein in der Beratung wenig erfolgsversprechend sind und unter Umständen sogar Widerstand erzeugen. Insbesondere bei Familien in belasteten Lebenslagen stoßen die Beratenden damit oft auf Ablehnung. Zielführender kann eine Beratung sein, die bei den Müttern die Zuversicht fördert, dass Stillen möglich ist und Stolpersteine überwunden werden können.

Motivational Interviewing, übersetzt Motivierende Gesprächsführung (MG), ist dafür ein wissenschaftlich erprobtes und bewährtes Konzept. Es setzt Impulse und weckt intrinsische Motivation, aus der heraus Frauen für sich selbst stimmige Stillentscheidungen treffen können. Die verfügbaren Methoden ermöglichen auch eine Beratung in knapp zehn Minuten.

Das Netzwerk Gesund ins Leben hat auf Basis dessen neue kostenlose Online-Fortbildungen für Fachkräfte entwickelt, die im engen Kontakt mit jungen Familien stehen, wie z. B. Frauenärzt*innen, Kinder- und Jugendärzt*innen, Hebammen oder Still- und Laktationsberater*innen. Zwei Formate stehen zur Auswahl:

  • Einstündiger Vortrag: Den Teilnehmenden werden die Grundlagen des MI nahegebracht. Sie lernen anhand von Fallbeispielen geeignete Methoden kennen und können nach Abschluss der Veranstaltung nachvollziehen, wie sie den Weg hin zu einer stimmigen Stillentscheidung  begleiten können.
  • Dreieinhalbstündiger Workshop: Wie im Vortrag wird den Teilnehmenden die hinter der motivierenden Gesprächsführung liegende Grundhaltung vermittelt. Der Weg hin zu einer stimmigen Stillentscheidung wird durch ausführliche praktische Übungen noch konkreter für die Teilnehmenden.

Beide Formate können unabhängig voneinander besucht werden.

 

Termine in Vorbereitung

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Angebot. Termine sind in Planung. Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erfahren Sie zuerst, wenn die genauen Daten feststehen.

Was erwartet Sie?

1. Einführung: Motivierende Gesprächsführung in der Stillberatung

Wie man in einen zielgerichteten Dialog zum Stillen kommt, der unterstützt und stärkt

2. Grundlagen

Ambivalenzen erkunden ermöglicht nachhaltige Veränderungen

3. Umsetzung

  • Im Vortrag: Stadien der Verhaltensänderung, die Rolle der Beratung und der Einsatz von MG
  • Im Workshop: Einsatz methodischer Kompetenzen in der MG mit praktischen Übungen

4. Ausblick: Anwendung der „Kurzintervention“

Kurzintervention: In kurzen Zeitfenstern Impulse in der Stillberatung setzen


 Unser Team 

Referentin

Andrea Commer ist Kommunikations- und Literaturwissenschaftlerin (M. A.) und Trainerin für Motivierende Gesprächsführung (MINT).

 

Referentin

Dr. Petra Hey-Reidt ist Diplom-Biologin, Trainerin für Motivierende Gesprächsführung und Kodiererin für Gesprächsanalysen.

Referentin

Brigitte Neumann ist Ernährungswissenschaftlerin und Trainerin für Motivierende Gesprächsführung.

Referent

Alexander Volk ist Magister der Philosophie (M.A.), Mediator und Trainer für Motivierende Gesprächsführung.

 

Damit die Technik stimmt

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, per Video und Audio an einem Zoom-Meeting aktiv teilzunehmen. Wir empfehlen die Teilnahme per Computer, da Smartphones und Tablets nur eine eingeschränkte Nutzeroberfläche bieten. Sie erhalten die Zugangdaten für das Zoom-Meeting eine Woche vor dem jeweiligen Web-Seminar per E-Mail.

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Katharina Krüger, stellv. Referatsleitung
BLE

Stellvertretende Referatsleitung

Katharina Krüger

Telefon 0228 6845 5114

Auch interessant

Nacktes Baby an der Brust 08 Nov
reddish - stock.adobe.com

Frauen in psychosozial und materiell belasteten Lebenslagen stillen seltener und kürzer. Bisher gibt es allerdings kein tiefergehendes Verständnis für die dahinterliegenden Ursachen und Motive. Eine qualitative Zielgruppenanalyse hat diese nun ermittelt und liefert damit erstmalig Erkenntnisse für Fachakteur*innen zur Förderung des Stillens bei Frauen in belasteten Lebenslagen.

mehr...
Lächelnde Frau hält Baby in einer Wiese 30 Aug
Initiative Babyfreundlich, Foto: Kerstin Pukall

Welches Basiswissen brauchen Frauen zum Stillen?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Bereits mit wenig Wissen und guter Unterstützung kann das Stillen gelingen. Stillfördernde Institutionen haben sich auf fünf Basisinformationen verständigt und sie in Form einer Hand als Kampagnenmotiv festgehalten. Welches grundlegende Wissen sollten Fachkräfte vermitteln, um bei Frauen Zuversicht für die Stillzeit zu wecken?

mehr...
Lächelnde Schwangere hört Hebamme zu 17 Mar
Courtney Hale / iStock

Einfühlsam übers Stillen informieren – aber wie?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Muttermilch und das Stillen haben positive Effekte für Mutter und Kind und verdienen besonderen Schutz. Gleichzeitig liegt die Entscheidung über die Form der Babyernährung bei der Familie. Wer (zu) stark und pauschal für das Stillen wirbt, kann Abwehr statt Motivation erzeugen. Wie spricht man über dieses wichtige und gleichzeitig sehr persönliche Thema, ohne Druck zu erzeugen?

mehr...
Neugeborenes liegt nach der Geburt mit direktem Hautkontakt auf der Brust der Mutter 23 Mar
Kati Finell - stock.adobe.com

Unmittelbar nach der Geburt sollte Müttern Hautkontakt mit ihrem Neugeborenen ermöglicht werden [1]. Dafür sprechen sich die nationalen Handlungsempfehlungen zu Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen des Netzwerks Gesund ins Leben aus. Der Stillstart ist eine sehr sensible Phase und kann großen Einfluss auf die weitere Stillbeziehung haben. Wie gelingt er und was müssen Fachkräfte dafür wissen?

mehr...
Baby draußen im Grünen zeigt seine ersten Milchzähne 29 Apr
Anastassiya - stock.adobe.com

Wie werden Milchzähne von Anfang an geschützt?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Welche Rolle spielt Fluorid bei der Kariesprävention? Wie können Eltern die Weichen für die Zahn- und Mundgesundheit stellen? Und welche Unterstützung erhalten sie dabei von Ärzt*innen? Antworten gibt es in den Handlungsempfehlungen zur Kariesprävention.

mehr...