Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wer stillt zuerst im Bundestag?

Becoming Breastfeeding Friendly untersucht, welche politischen Maßnahmen notwendig sind, um Stillförderprogramme in Deutschland zu unterstützen.

Babyfaust auf Erwachsenenfaust
tiagozr / Fotolia.com

Ob Larissa Waters klar war, dass das Bild ihres Beispiels durch die Welt gehen würde? Die australische Senatorin stillte ihr Baby während einer Abstimmung mitten im Parlament. Auch in Island wurde eine Parlamentsrede zum politischen Statement: die Abgeordnete Konradsdottir sprach im Plenum während sie nebenbei das tat, was gerade nicht warten konnte: Sie stillte ihr Baby.

Derartige politische Impulse hat es in Deutschland noch nicht gegeben. Eine repräsentative YouGov-Umfrage unterstrich in 2016, dass Stillen in der Öffentlichkeit in Deutschland noch längst nicht zur Normalität gehört. Die Mehrheit der Befragten findet es grundsätzlich in Ordnung, wenn in der Öffentlichkeit gestillt wird, jeder vierte äußerte sich jedoch ablehnend.

Das Internationale Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly von Gesund ins Leben wird unter anderem zeigen, welche politischen Maßnahmen notwendig sind, um Stillförderprogramme in Deutschland zu unterstützen.

Weiterlesen

www.gesund-ins-leben.de/inhalt/wer-stillt-zuerst-im-deutschen-bundestag-30512.html

Neues Faktenblatt: Wie stillfreundlich ist Deutschland?

Warum ist Stillen wichtig? Weshalb wird in Deutschland relativ wenig gestillt? Ein neues Faktenblatt enthält Hintergrundinfos und zeigt, wie das Forschungsprojekt Becoming Breastfeeding Friendly die Rahmenbedingungen für das Stillen in Deutschland und damit die Stillraten nachhaltig verbessern möchte.

www.gesund-ins-leben.de/inhalt/becoming-breastfeeding-friendly-30395.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden