Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Folsäure, Jod und Eisen

Schwangere Frauen brauchen von einigen Nährstoffen deutlich mehr als sonst. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung liefert die meisten davon in ausreichender Menge. Bei Folsäure und Jod lässt sich der höhere Bedarf in der Schwangerschaft über Lebensmittel allein nicht decken.

Schwangere hält Tablette
YakobchukOlena / Fotolia.com

Folsäure

Tabletten mit Folsäure sollten alle werdenden Mütter mindestens die ersten 3 Monate der Schwangerschaft einnehmen. Fachleute empfehlen, ein Präparat mit 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag zusätzlich zur ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung.
darum brauchen Schwangere extra Folsäure

Jod

Achten Sie auch bei Jod in der Schwangerschaft auf eine ausreichende Aufnahme. Jodsalz bzw. Lebensmittel mit Jodsalz, zwei Portionen Meeresfisch pro Woche und regelmäßig Milch- und Milchprodukte tragen zu einer guten Versorgung bei. Nehmen Sie in der Schwangerschaft mit Jodtabletten weitere 100 (bis 150) Mikrogramm Jod pro Tag auf.
darum brauchen Schwangere extra Jod

Eisen

Behalten Sie zusätzlich Ihre Eisenversorgung im Blick. Weil es hier große individuelle Unterschiede gibt, sollten Sie mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt über das Thema sprechen.

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Nachgefragt

Sind Supplemente mit Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft notwendig? 

DHA, eine langkettige Omega-3-Fettsäure, ist für die normale Entwicklung, vor allem von Gehirn und Sehfunktion, wichtig. Das Netzwerk Gesund ins Leben empfiehlt deshalb schwangeren Frauen, wöchentlich zwei Portionen Meeresfisch zu verzehren. Um die Empfehlung von durchschnittlich mindestens 200 mg der langkettigen Omega-3-Fettsäure DHA (Docosahexaensäure) pro Tag zu erreichen, sollte eine Portion von einem fettreichen Meeresfisch wie Makrele, Hering, Sardine oder Lachs stammen. Pflanzliche Lebensmittel wie Rapsöl, Leinöl oder Walnüsse enthalten die kürzerkettige Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure. Aus ihr kann der Körper zwar DHA bilden, doch die Umwandlungsrate ist sehr begrenzt.

Wer in der Schwangerschaft nicht regelmäßig Fisch verzehrt, sollte deshalb Supplemente mit der Omega-3-Fettsäure DHA zu sich nehmen. Mit DHA angereicherte Lebensmittel können ebenfalls zu einer guten Versorgung beitragen. Vegetarierinnen können auf DHA aus marinen Mikroalgen zurückgreifen.

mehr...

Vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft?

Mit einer ausgewogenen ovo-lakto-vegetarischen Ernährung, die neben Getränken, Gemüse, Obst, Vollkorn-/Getreideprodukten und Kartoffeln auch Milch(produkte) und Eier enthält, kann der Bedarf an den meisten Nährstoffen auch in der Schwangerschaft gedeckt werden. Zusätzlich sollten Vegetarierinnen in der Schwangerschaft – genauso wie alle anderen Schwangeren auch – mindestens in den ersten drei Monaten täglich 400 µg Folsäure und während der gesamten Schwangerschaft täglich 100 (bis 150) µg Jod als Tablette ergänzen. Wenn nicht regelmäßig Fisch gegessen wird (was manche Vegetarierinnen durchaus tun), ist ebenfalls die Einnahme von 200 mg DHA (Docosahexaensäure) empfehlenswert. Ob weitere Supplemente, wie zum Beispiel Eisen, notwendig sind, ist im Einzelfall im Rahmen einer medizinischen Beratung und ggf. entsprechender Blutuntersuchung zu klären.

mehr...

Vegane Ernährung in der Schwangerschaft?

Mit einer rein pflanzlichen (veganen) Ernährung ist eine ausreichende Nährstoffversorgung in der Schwangerschaft auch bei sorgfältiger Lebensmittelauswahl nicht möglich. Eine vegane Ernährung birgt ernsthafte gesundheitliche Risiken – insbesondere für die Entwicklung des kindlichen Nervensystems. Eine rein pflanzliche Ernährung ohne Fleisch, Fisch, Milch(-produkte) und Eier ist daher für Schwangere nicht geeignet. Schwangere, die sich trotz Hinweis auf Gesundheitsrisiken vegan ernähren wollen, brauchen eine qualifizierte, engmaschige Ernährungsberatung und ärztliche Beobachtung inklusive Kontrolle der Blutwerte. Sie benötigen Supplemente, um den Nährstoffbedarf für sich und ihr ungeborenes Kind zu decken. 

mehr...

Auch interessant

Essen und Trinken in der Schwangerschaft

Besser essen statt für Zwei essen

Schwangere mit Salatschüssel
Kzenon / Fotolia.com

Die Schwangerschaft ist ein guter Einstieg in eine bewusste Ernährung, die Eltern und Kind auf Dauer guttut. Mit wenigen Ausnahmen gelten dieselben Empfehlungen wie für Frauen, die nicht schwanger sind.

mehr...

Alkohol, Rauchen und Medikamente

Gesund leben in der Schwangerschaft

Schwangere hält Ultraschallbild
Zffoto / Fotolia.com

Der Körper Ihres ungeborenen Kindes ist empfindlich und muss in Ruhe reifen. Sie können viel dazu beitragen, damit Ihr Baby gesund heranwachsen kann – unter anderem, indem Sie auf Alkohol verzichten und für eine rauchfreie Umgebung sorgen.

mehr...

Sport und Bewegung

Runter vom Sofa!

Schwangere in Gymnastikkurs
Kalim / Fotolia.com

Auch mit Bauch aktiv? Aber ja! Denn Bewegung tut Mutter und Kind gut. Sie kann zum Beispiel die Geburt erleichtern. Ob Spazieren gehen, Schwimmen, Wandern, Fahrradfahren oder Gymnastik – bleiben Sie täglich in Bewegung!

mehr...

Schon übers Stillen nachgedacht?

So können sich werdende Eltern vorbereiten

Hebamme mit Schwangerer
Monkey Business / Fotolia.com

Wer sich früh informiert und schon in der Schwangerschaft von einem Stillprofi beraten lässt, bringt alles mit für einen guten Stillstart. Noch besser klappt das Stillen, wenn der Partner auch voll an Bord ist.

mehr...

Grundlage

Folsäure: Ernährung in der Schwangerschaft – Handlungsempfehlungen Jod: Ernährung in der Schwangerschaft – Handlungsempfehlungen Eisen: Ernährung in der Schwangerschaft – Handlungsempfehlungen