Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Was brauchen Eltern beim Stillen?

Was brauchen Eltern beim Stillen? Wer oder was hat geholfen? Welche Unterstützung hat gefehlt? Aus Anlass der Weltstillwoche 2019 haben Eltern ihre Erfahrungen und Wünsche in den sozialen Medien mit dem Hashtag #stärktuns geteilt. Die Kommentare und Posts lässt die Stillförderung in Deutschland in ihre Arbeit einfließen.

Eltern stillen
Romanova Anna – stock.adobe.com

Viele Frauen entscheiden sich fürs Stillen, mit guten Gründen. Ebenso natürlich wie das Stillen an sich ist die Tatsache, dass es ganz verschiedene Herausforderungen mit sich bringen kann. Ob zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit. Das Netzwerk Gesund ins Leben und viele weitere Akteure möchten Deutschland stillfreundlicher machen. Wer stillen möchte, muss stillen können – und zwar mit den besten Rahmenbedingungen und der gewünschten Unterstützung. Mit dem Forschungsprojekt Becoming Breastfeeding Friendly (BBF, #bbfgermany) hat sich Deutschland hierzu auf den Weg gemacht.

Zwei Jahre lang haben Expert*innen aus Politik, Praxis, Wissenschaft und Medien Informationen zu allen wichtigen Handlungsfeldern der Stillförderung gesammelt und ausgewertet. Seit Juni 2019 liegen acht konkrete Empfehlungen vor, um die Bedingungen fürs Stillen in Deutschland zu verbessern. Institutionen wie die neue Koordinierungsstelle Stillförderung am Max Rubner-Institut, die Nationale Stillkommission und das Netzwerk Gesund ins Leben machen sich jetzt an die Umsetzung. Denn ein durch und durch stillfreundliches Land zu sein, das haben wir noch nicht erreicht.

Danke an alle, die #stärktuns gesagt haben!

Abenteuer, Herausforderung, Glück, Belastung und manchmal alles gleichzeitig. Wir wissen, dass Stillen vieles ist. Um die Perspektive und Bedürfnisse von Eltern noch besser verstehen zu können, haben wir uns über die Aktion #stärktuns gefreut. Mit dem Hashtag lud die Journalistin Nora Imlau zur Weltstillwoche 2019 dazu ein, Erfahrungen rund ums Stillen zu teilen: Wer oder was hat besonders geholfen? Was fehlte, um die eigenen Stillwünsche umzusetzen?

Als Kooperationspartner der Aktion wollen wir als Netzwerk Gesund ins Leben jetzt von den Beiträgen lernen und sie in unseren Aktivitäten für ein stillfreundlicheres Deutschland berücksichtigen.

Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Wie stillfreundlich ist Deutschland?

Auftaktfilm zur Fachkonferenz: Wie stillfreundlich ist Deutschland?

Stillförderung ist wichtig, um Frauen mit Stillwunsch zu unterstützen – vor allem beim Stillstart, aber auch im gesamten Verlauf der Stillphase. Jeder*r kann einen Beitrag leisten. Das zeigen diese ehrlichen Kommentare von Müttern & Vätern, von Profis und von Menschen, für die Stillen direkt kein Thema ist. Machen wir uns auf den Weg in ein stillfreundliches Deutschland, gemeinsam!
 
Konkrete Empfehlungen gibt das Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly.

Hebamme mit Schwangerer
Monkey Business / Fotolia.com

Schon übers Stillen nachgedacht?

So können sich werdende Eltern vorbereiten

Wer sich früh informiert und schon in der Schwangerschaft von einem Stillprofi beraten lässt, bringt alles mit für einen guten Stillstart. Noch besser klappt das Stillen, wenn der Partner auch voll an Bord ist.

mehr...
Frau stillt
olegmalyshev / Fotolia.com

Stillen

Prima für Mutter und Kind

Stillen ist ein echtes Rundum-Paket für die ersten Lebensmonate: Damit geben Sie Ihrem Baby Nähe, Zuwendung und eine optimale Ernährung. Genau, was es braucht.

mehr...