Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Vom Projekt zur Institution: Das Netzwerk Gesund ins Leben hat von 2010 bis 2020 tragfähige Strukturen aufgebaut, um Schwangere und junge Familien bei einem gesunden Alltag zu unterstützen und sie mit einheitlichen, alltagsnahen und verständlichen Informationen zu Ernährung und Bewegung zu versorgen.

Illustration Flugzeug mit Banner 10 Jahre Netzwerk Gesund ins Leben
BLE, Grafik: Susanne Ferrari

Die Geschichte des Netzwerks Gesund ins Leben beginnt bereits mit einem Workshop Ende 2008: Hier wurde die Idee eines solchen Netzwerks Vertreter*innen von Berufsverbänden, Fachgesellschaften und anderen Institutionen vorgestellt, die sich mit Gesundheitsförderung von jungen Familien befassen. Schnell war klar: Die vordringliche Aufgabe muss sein, sich auf einheitliche Botschaften zu verständigen, die von allen Netzwerkpartner*innen getragen werden. Die Entwicklung konsentierter Handlungsempfehlungen bildet bis heute die Basis für alle Aktivitäten des Netzwerks Gesund ins Leben.

Das Netzwerk wurde Ende 2009 vom Bundesministerium für Ernährung als IN FORM-Projekt gegründet und konnte 2010 mit der Arbeit beginnen. In der ersten Projektphase bis 2012 lag der Fokus auf Strukturen und Kommunikationsmaßnahmen für die Stillförderung, Übergewichts- und Allergieprävention im Säuglingsalter und in der Schwangerschaft. Mit einem Netzwerkkongress wurden 2010 die ersten bundesweit einheitlichen Handlungsempfehlungen zur Säuglingsernährung und Ernährung von Stillenden vorgestellt. In der Implementierungsphase bis Dezember 2015 wurde die Arbeit fortgeführt, weiterentwickelt und intensiviert und auf die Lebensphase des Kleinkindalters ausgeweitet.

Der große Schritt gelang 2016, denn in diesem Jahr wurde das Netzwerk Gesund ins Leben verstetigt. Aus dem Projekt wurde eine Institution mit Grundfinanzierung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Im Februar 2017 hat das neu gegründete Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) seine Arbeit als Kompetenz- und Kommunikationszentrum für Ernährungsfragen in Deutschland aufgenommen. Die Geschäftsstelle des Netzwerks Gesund ins Leben ist seitdem ein eigenständiges Referat innerhalb des BZfE.

Einzigartige Struktur

Ein solches partizipatives Netzwerk mit zentraler Koordination und Steuerung ist in Europa einzigartig. Die Begegnung auf Augenhöhe zwischen den Akteur*innen und ein anerkennender, wertschätzender Umgang prägen die gemeinsame Arbeit. Die Gremien zur Steuerung und Beratung, wie die Lenkungsgruppe und der wissenschaftliche Beirat, tragen dabei wesentlich zur Verbindlichkeit und fachlichen Qualität des Netzwerks bei. Hier finden Sie mehr Informationen über Aufbau und Ziele des Netzwerks.


Das Netzwerk Gesund ins Leben ist angesiedelt im Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), von dem es als IN FORM-Projekt gegründet wurde.

Meilensteine in der Geschichte des Netzwerks Gesund ins Leben

2010

  • erste Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen zur Säuglingsernährung  
  • Publikation neuer Materialien zur Säuglingsernährung für die Beratung
  • erster Netzwerk-Kongress am 10. Juni 2010 in Berlin mit ca. 130 Teilnehmenden (Eröffnung durch die damalige Parlamentarische Staatssekretärin Julia Klöckner, heute Bundesernährungsministerin)

2011

  • erste Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft
  • Presse- und Fachgespräch am 19. Mai 2011 in Berlin zur Vorstellung der Handlungsempfehlungen gemeinsam mit den Bundesministerinnen Ilse Aigner (Ernährung) und der damals schwangeren Kristina Schröder (Familie)
  • Publikation neuer Materialien zur Ernährung in der Schwangerschaft für die Beratung
  • erste fremdsprachige Materialien des Netzwerks in Arabisch, Russisch und Türkisch zur Säuglingsernährung
  • Angebot der ersten Multiplikator*innenfortbildungen zur primären Allergieprävention

2012

  • Erweiterung des Fortbildungsprogramms um das Thema Säuglingsernährung und Qualifikation von Referent*innen in Train-the-Trainer-Seminaren
  • Publikation zahlreicher neuer Medien für die Elternberatung, darunter fremdsprachige Materialien für Schwangere und werdende Eltern
  • Veröffentlichung der Vollversion der Handlungsempfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft, außerdem Beginn der Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für das Kleinkindalter in Kooperation mit Österreich  
  • zweiter Netzwerk-Kongress am 3. Juli 2012 in Berlin
  • Ausbau des Internetauftritts www.gesund-ins-leben.de

2013

  • Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter
  • Publikation neuer Materialien fürs Kleinkindalter zur Weitergabe bei der Elternberatung
  • neue Online-Reihe „Nachgefragt“ zur Information und Aufklärung über die Handlungsempfehlungen auf Basis einer Evaluation zur Akzeptanz bei verschiedenen Berufsgruppen
  • neues Online-Verzeichnis „Referentinnen finden
  • dritter Netzwerk-Kongress am 3. Dezember 2013 in Berlin
  • Gründung der AG Migration mit rund 100 Akteur*innen, die auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene für und mit Familien mit Migrationshintergrund arbeiten. Ziel: bessere Begleitung und Unterstützung dieser Familien beim gesunden Aufwachsen ihrer Kinder

2014

  • Veröffentlichung von „Baby & Essen“, der ersten Eltern-App des Netzwerks und Teil einer App-Trilogie für schwangere und junge Familien zu den Themen gesunde Ernährung und Bewegung
  • Erweiterung des Fortbildungsprogramms um das Thema Schwangerschaft und Qualifikation von Referent*innen in Train-the-Trainer-Seminaren
  • Gründung der AG Stillen und Stillförderung zur Entwicklung und Abstimmung eines Curriculums für Basisfortbildungen

2015

2016

2017

  • Start des Forschungsprojekts Becoming Breastfeeding Friendly zusammen mit der Nationalen Stillkommission und der Universität Yale
  • erste Web-Seminare zur Ernährung von Säuglingen als Ergänzung zum Fortbildungsprogramm
  • Relaunch der Internetseite www.gesund-ins-leben.de
  • erfolgreicher Abschluss des EU-Projekts Early Interventions mit Erkenntnissen für die Gesundheitsförderung von Schwangeren und jungen Familien
  • Veröffentlichungen und Aktivitäten mit dem Ziel, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial benachteiligte Familien besser zu unterstützen

2018

2019

2020

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden